Hausordnung

Hausordnung der NMS Bezau

1. ALLGEMEINE BESTIMMUNGENDas Zusammenleben vieler Menschen in unserer Schule verlangt neben gegenseitiger Achtung, der respektvollen Umgangssprache, dem gegenseitigen Grüßen und dem Bemühen um ein höfliches und ehrliches Miteinander auch die Einhaltung von Regeln, von denen die wichtigsten in der vorliegenden Hausordnung abgefasst sind. Die Einhaltung dieser Regeln gilt auch für Schulveranstaltungen oder Projekttage. Bei Verstößen gegen die Hausordnung werden die Erziehungsmittel des Schulunterrichtsgesetzes angewendet!

1.01 vor dem Unterricht:

    Erst 15 Minuten vor Beginn des Unterrichts dürfen Schüler/innen das Schulhaus betreten! Ausnahmen müssen mit der Direktion abgesprochen werden!

1.02 die Schüler/innen: Pflichten, Beurlaubungen

    Die Anweisungen der Lehrer/innen haben die Schüler/innen grundsätzlich zu befolgen!

    Streiten, Schimpfen, Beleidigen oder stille Verletzungen sind zu unterlassen! Sie schaden der seelischen und körperlichen Gesundheit und behindern das Lernen.

    Jede/r Schüler/innen ist zu regelmäßiger und pünktlicher Teilnahme am Unterricht und den sonstigen verbindlichen Schulveranstaltungen verpflichtet.

    Zu den Pflichten einer/s Schülers/in zählt auch die pünktliche Erledigung der Hausübungen.

    Beurlaubungen: Der KV darf eine/n Schüler/in während eines Schuljahres bis zu einem Un-terrichtstag beurlauben, für mehr als einen Unterrichtstag und bis zu einer Woche ist die Schulleitung, für mehr als 1 Schulwoche der Bezirksschulrat verantwortlich. Beurlaubungen sind schriftlich und mit Unterschrift eines Erziehungsberechtigten zu beantragen.

1.03 Schulversäumnisse:

    Schulversäumnisse erfordern schriftliche oder mündliche Entschuldigungen der Eltern.

    Unterrichtsversäumnisse müssen von einem Erziehungsberechtigten spätestens nach 3 Tagen schriftlich im Mitteilungsheft entschuldigt werden. Eine mündliche und möglichst rasche Information an die Schule ist aber wünschenswert.

1.04 Schulveranstaltungen:

    Die Schüler/innen haben sich an die Vereinbarungen der verantwortlichen Lehrer/innen zu halten.

    Für eine Teilnahme an Projekttagen oder – wochen hat die Verbuchung der Einzahlung noch vor Beginn der Schulveranstaltung zu erfolgen.

    Für die Handhabung elektronischer Geräte gilt der Punkt 10.

1.05 Haftung:

    Für vorsätzliche und grob fahrlässige Sachbeschädigung, Körperverletzung sowie die Entwendung von Eigentum haftet alleine der Verursacher bzw. der Erziehungsberechtigte.

    Für fremdes Eigentum, insbesondere Wertgegenstände wie Uhren, Ringe, Schlüssel,     elektronische Geräte, usw. haftet nicht der Schulträger.

    Liegen gebliebene Kleidungsstücke werden jeweils beim Elternsprechtag ausgelegt und bei Nichtabholung einem karitativen Zweck zugeführt.

1.06 Tiefgarage, Fahrräder:

    Fahrräder dürfen nur in der Tiefgarage abgestellt werden!

    Jedes Fahrrad muss aber mit einem funktionstüchtigen Fahrradständer ausgestattet sein!

    Die Schule übernimmt keinerlei Haftung.

1.07 Kaugummikauen ist im gesamten Schulgelände strengstens verboten!

1.08 Getränkeautomat:

    Getränke aus dem Getränkeautomat dürfen die Schüler/innen nur mit Erlaubnis eines Lehrers/einer Lehrerin verwenden und sollen nur in unmittelbarer Nähe des Automaten konsumiert werden!

1.09 Sonderräume

    Alle Sonderräume dürfen nur mit Erlaubnis eines Lehrers/einer Lehrerin betreten werden.

    Die Benutzung der Turnhalle ist nur nach den gesondert ausgewiesenen Regeln möglich!

1.10 Einrichtungen

    Alle Einrichtungen, Anlagen und Unterrichtsmittel müssen schonend behandelt werden.

    Beschädigungen sind umgehend dem Klassenvorstand bzw. in der Direktion zu melden.

1.11 Aufenthalt im Schulgebäude oder in einem Klassenraum

    Außerhalb des Unterrichts ist der Aufenthalt im Schulgebäude ohne Genehmigung eines Lehrers/einer Lehrerin bzw. der Direktion nicht erlaubt!

    Der Lehrerstuhl und der Computer am Lehrertisch dürfen nur mit Erlaubnis eines Lehrers/einer Lehrerin verwendet werden!

    Die Fensterbänke sollen möglichst nicht als Sitzgelegenheiten verwendet werden.

2. UNTERRICHT

2.1 Unterrichtsbeginn

    Der Unterricht soll pünktlich beginnen und ebenso pünktlich schließen.

    Am Beginn der jeweiligen Stunde ist der Schüler/die Schülerin in der Klasse und an seinem/ihrem Platz, die notwendigen Unterrichtsmittel liegen auf der Bank bereit.

    Ist 5 Minuten nach Unterrichtsbeginn noch kein/e Lehrer/in anwesend, so ist dies von einem/r Schüler/in umgehend im Konferenzzimmer oder in der Direktion zu melden!

2.2 Mitteilungsheft, Aufgabenheft

    Diese Hefte dienen vor allem auch der Information zwischen Elternhaus und Schule.

    Der Schüler/Die Schülerin hat das Mitteilungsheft (hier werden auch HÜ eingetragen) immer in der Schultasche mit zu nehmen. Auf Nachfrage eines/r Lehrers/in muss dieses Heft jederzeit vorgelegt werden können.

3. PAUSEN

3.1 Allgemeines

    Das regelmäßige Wasser trinken stärkt unser Wohlbefinden und ist daher sehr wichtig, es soll aber möglichst in den Pausen erfolgen.

    WC-Besuche sollen grundsätzlich nur in den Pausen durchgeführt werden.

    Mit Papierhandtüchern bitte sehr sparsam umgehen!

    Während der Pausen sollen die Stockwerke möglichst nicht gewechselt werden!

    Leistungsgruppen: Das Wechseln der Klassenräume muss in den Pausen erfolgen oder nach Vereinbarungen mit dem/r jeweiligen Lehrer/in.

    Nach der Pause sind die Schüler an ihren Plätzen, Arbeitsunterlagen liegen auf dem Tisch!

3.2 Große Pause

    Die große Pause findet grundsätzlich im Pausenhof statt.

    Das Tragen von Hausschuhen oder Turnschuhen ist im Pausenhof aber nicht gestattet.

    Der/Die unterrichtende Lehrer/in verlässt als letzte(r) den Klassenraum. Der Aufenthalt in den Gängen, Treppenhäusern, WC’s, der Garderobe oder Tiefgarage ist nicht gestattet.

    Ist keine Hofpause möglich, so haben alle Schüler/innen die Pause im 1. und 2. Stockwerk zu verbringen. Eine Ausnahme (Tech, BS, …) kann nur der/die unterrichtende Lehrer/in er-teilen, da er/sie dann auch die Aufsicht übernehmen muss. 

4. ORDNUNG UND SAUBERKEIT

4.1 Arbeitsplatz und Garderobe:

    Jeder Schüler/Jede Schülerin ist für seinen/ihren  Arbeitsplatz selbst verantwortlich!

    Er/Sie hat für gute Ordnung sowohl unter der Bank als auch in seinem/ihrem Fach zu sorgen!

    In der Garderobe werden die Hausschuhe auf die Schuhablage, die Straßenschuhe auf den Boden gestellt.

    Auf dem Boden liegende Hausschuhe werden eingesammelt und können beim Schulwart oder in der „Fundgrube“ wieder abgeholt werden.

4.2 Tafel, Hausschuhe

    Die Tafel ist nach jeder Unterrichtsstunde, wenn möglich nass zu reinigen!

    Im Schulgebäude tragen die Schüler ausnahmslos Hausschuhe!

    Müll vermeiden muss für uns alle ein Grundprinzip sein!

    Mülltrennung erfolgt in allen Klassenräumen nach Papier, Verpackung und Restmüll.

5. VERHALTEN, AUSZEITKLASSE, SCHULWEG, BUS

    Jeder Schüler/Jede Schülerin hat das Recht auf einen ungestörten Unterricht!

    Schüler/innen, die den Unterricht wiederholt stören und die Ermahnungen einer Lehrperson ignorieren, haben die Auszeitklasse zu besuchen. Für das Nachholen des Unterrichtsstoffes hat der/die Schüler/in selbst zu sorgen. Bei wiederholtem Besuch muss der Schüler/die Schülerin die versäumten Unterrichtsstunden an freien Nachmittagen nachholen.

    Essen, Trinken, Kaugummikauen u.Ä., sowie der Gang zur Toilette sind während der Unterrichtszeit nicht erlaubt. Ausnahmen kann nur der/die unterrichtende Lehrer/in erteilen.

    Schulbus: Auch das Verhalten auf dem Schulweg und im Bus muss höflich und respektvoll sein. Das Lärmen im Bus ist gegenüber dem Chauffeur und den mitfahrenden Gästen res-pekt- und rücksichtslos. Für das Verhalten der Schüler/innen auf dem Schulweg und im Schulbus sind aber grundsätzlich die Erziehungsberechtigten verantwortlich. Gerne unter-stützen wir sie aber in dieser wichtigen Erziehungsaufgabe.

6. SICHERHEIT

    In unserer Schule müssen sich alle Menschen sicher fühlen können! Dafür tragen wir alle die Verantwortung.

    Gegenstände (z.B. Handy, Taschenmesser, Feuerzeug, …), von denen – missbräuchlich verwendet – eine Gefahr ausgeht oder die vom Unterricht ablenken, sind auf Aufforderung der Lehrperson auszuhändigen, in der Direktion abzugeben und können nur von einem Erziehungsberechtigen wieder abgeholt werden.

    Das Rennen im Schulgebäude ist aus Sicherheitsgründen untersagt!

    Der Besitz und Konsum von Alkohol, Zigaretten, Schnupftabak, Energy-Drinks, Aufputschmitteln oder Drogen ist im Schulgelände oder bei Schulveranstaltungen verboten!

    Das Verlassen des Schulgeländes ist während der Unterrichtszeit nicht erlaubt!

    Das Schneeballwerfen ist im gesamten Schulgelände nicht gestattet!

    Die Benutzung von fahrbaren Untersätzen wie Rollschuhe, usw. sind innerhalb des Schul-gebäudes untersagt.

7. GEBÄUDE, HEIZPERIODE:

    Während der Heizperiode dürfen die Fenster nur mit Erlaubnis eines/r Lehrers/in geöffnet werden! Außerhalb der Heizperiode erfolgt das Lüften ausnahmslos über die Fenster. Die Belüftungsanlage ist grundsätzlich auf „Automatik“ zu stellen. Eine Veränderung darf nur ein/e Lehrer/in vornehmen.

8. KLASSENSPRECHER / KLASSENSPRECHERSTELLVERTRETER:

    Der/Die Klassensprecher/in und sein/ihre Stellvertreter/in sind für die Teilnahme von Sitzungen, die vom Klassenvorstand oder Direktor einberufen werden, vom Unterricht befreit.

    Ungereimtheiten oder Probleme der Mitschüler/innen werden dem Klassenvorstand gemeldet und bei der Suche nach Problemlösungen sollen sie behilflich sein.

9. ELEKTRONISCHE GERÄTE: COMPUTER, HANDY, MP3-PLAYER, IPOD, …

    Generell braucht kein(e) Schüler/in während der Schulzeit ein Handy. Alle elektronischen Geräte müssen aber im gesamten Schulgelände und bei allen Schulveranstaltungen aus-geschaltet sein und dürfen nicht sichtbar getragen werden. Nur mit Erlaubnis eines Leh-rer/einer Lehrerin darf das Gerät auch eingeschaltet und verwendet werden!

    Bei Missbrauch muss das Gerät der Lehrperson ausgehändigt und in der Direktion hinterlegt werden. Nur von einem Erziehungsberechtigten kann dies wieder abgeholt werden.

    Auch schuleigene Computer dürfen nur mit Erlaubnis einer Lehrperson benutzt werden.

10. MITTAGSBETREUUNG

    Alle Schüler/innen können die Mittagsbetreuung von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 12:35 bis 13:40 besuchen. Schüler dürfen ihre mitgebrachte Jause im Aufenthaltsraum (Seminarraum) einnehmen.

    Ein warmes Mittagessen können unsere Schüler/innen auch in den Bezauer Wirtschafts-schulen einnehmen bzw. in der Metzgerei Strohmeier kaufen. Für diese Zeit verlassen sie das Schulgebäude. Den Weg von der Mittelschule zu den BWS gehen die Schüler/innen ohne Aufsicht (die Verantwortung liegt bei den Erziehungsberechtigten), zur Metzgerei Strohmeier werden sie von einer Lehrperson begleitet.

    Die Anmeldung erfolgt täglich, aber direkt nach Unterrichtsschluss im Seminarraum.

    Die Schüler/innen dürfen in dieser Zeit auch in Aula im 1. Stock ihre Hausübungen oder andere schulische Pflichten erfüllen.

    Die eigens erstellten Regeln zur Mittagsbetreuung sind einzuhalten. 

11. NACHMITTAGSBETREUUNG:

    Bei genügender Teilnehmerzahl steht jedem Schüler/jeder Schülerin eine Nachmittagsbetreuung in der Zeit von 13:55 bis 16:35 Uhr zur Verfügung. Auch Schüler/innen, die nach dem Nachmittagsunterricht keine unmittelbare Busverbindung haben, dürfen bis zur Busabfahrt diese Betreuung in Anspruch nehmen.

    Die Anmeldung zur Nachmittagsbetreuung erfolgt zu Beginn des Schuljahres und verpflichtet zum ganzjährigen Besuch.

    Abwesenheiten sind zwar jederzeit und unkompliziert möglich, müssen aber von den Erzie-hungsberechtigten bestätigt werden (Mitteilungsheft, Telefon, Mail, …).

    Bei Nichteinhaltung der Regeln erfolgt eine Verständigung der Eltern.

12. AKTUELLE UNTERRICHTSZEITEN:    

1. Stunde    07:55 – 08:45     4. Stunde    10:50 - 11:40      7. Stunde     14:50 - 15:40          

2. Stunde    08:50 - 09:40      5. Stunde    11:45 - 12:35      8. Stunde     15:45 - 16:35

3. Stunde    09:45 - 10:35      6. Stunde    13:55 – 14:45      9. Stunde    16:40 – 17:30           

 September 2016